Ratgeber Fassade / Fassadengestaltung vom Holzfachhandel

Die Fassade eines Gebäudes hat natürlich einen großen Einfluss auf dessen Optik. Sie ist schon von weitem zu sehen und prägt den berühmten „ersten Eindruck“. Jedes Haus besitzt natürlich erst einmal seine „natürliche“ Fassade aus Stein, Putz, Beton, Klinker etc. Doch gibt es auch die Möglichkeit, die Fassade zusätzlich zu verkleiden, z.B. mit Holzprofilen oder Fassadenplatten. So kann man Wohnhäusern und Gewerbeobjekten eine mitunter völlig neue frische Optik verleihen. Neben dem reinen Aussehen dient eine Fassadenverkleidung auch weiteren Zwecken, vor allem dem Schutz des Mauerwerks und der Gebäudesubstanz. Auch eine zusätzliche Wärmedämmung lässt sich durch eine Fassadenverkleidung realisieren!

Im vorliegenden Ratgeberartikel möchten wir die verschiedenen Aspekte rund um das Thema Fassade/Fassadengestaltung näher beleuchten und Ihnen Tipps geben auf der Suche nach der optimalen Fassade für Ihr Haus. Als Fachhandel für Holz mit starker Baustoffkompetenz bieten wir Privat- und Profikunden aus dem gesamten Großraum Stuttgart ein umfassendes Sortiment rund um Fassade und Wärmedämmung.

Was sind die Vorteile einer Fassadengestaltung?

  • Neue Optik: Die Möglichkeit, einem Objekt ein völlig neues Erscheinungsbild zu verleihen, wurde im Eingangsabschnitt bereits angerissen. Ob klassisch-traditionell oder modern – die verschiedenen Varianten der Fassadengestaltung ermöglichen die Verwirklichung der unterschiedlichsten Stile. Natürlich ist es empfehlenswert, dass Fassade sowie Gebäude- und Inneneinrichtungsstil nicht zu dramatisch voneinander abweichen!
  • Schutz von Mauerwerk und Gebäudesubstanz: Die Witterung kann auf Dauer an der Bausubstanz „nagen“. Putzfassaden müssen deshalb in regelmäßigen Abständen saniert werden. Eine entsprechende Fassadenverkleidung schützt vor Witterungseinflüssen. Bei Verwendung von pflegefreien Fassadenelementen erspart man sich darüber hinaus regelmäßige Maßnahmen zur Auffrischung der Fassade.
  • Wärmedämmung: Eine Fassadenverkleidung lässt sich hervorragend kombinieren mit einer Wärmedämmung, wodurch Sie den optischen Nutzen clever kombinieren mit Energieersparung und einer Verbesserung des Raumklimas.

Welche Möglichkeiten der Fassadengestaltung gibt es?

Geht es um die nachträgliche Fassadenverkleidung, wird vor allem das System der „vorgehängt hinterlüfteten Fassade“ angewandt. Die Fassadenelemente, z.B. Holzprofile, Platten aus Eternit (Faserzement) oder HPL, sind von der Konstruktion her getrennt vom Gebäude. Der Zwischenraum erlaubt eine Hinterlüftung, welche Schäden und Schimmelbildung durch Feuchtigkeit vermeidet: eine Schwachstelle etwa bei sogenannten Wärmedämmverbundsystemen (WDVS), welche direkt mit der Gebäudesubstanz verbunden sind. In den USA sind WDVS deswegen sogar generell verboten!

Wer bei einem Neubau eine Mauerwerksfassade wünscht, kann direkt eine Vormauerschale als Verblendmauerwerk einbauen, welche sich auch mit einer Kerndämmung versehen lässt.


Was zeichnet eine Fassade aus Holz aus?

Eine Holzfassade punktet vor allem durch seine schöne Naturoptik. Mit der Haltbarkeit von Eternit- und HPL-Platten kann Holz nicht ganz mithalten, doch eine fachgerechte Konstruktion vorausgesetzt, bietet auch die Holzfassade eine lange Lebensdauer. Die Langlebigkeit von Holzkonstruktionen in historischen Gebäuden wie z.B. alten Kirchen und Schlössern spricht für sich. Durch Wahl von besonders witterungsbeständigen Holzarten lässt sich die Haltbarkeit natürlich erhöhen. Sogar die extrem widerstandsfähige Robinie mit Dauerhaftigkeitsklasse 1-2 kann als Fassadenholz verwendet werden! Thermoholz bietet ebenfalls eine gute Langlebigkeit. Auch die Douglasie und sib. Lärche sind exzellente Fassadenhölzer. Imprägnierlasuren erlauben einen zusätzlichen Schutz und ein sehr ansprechendes Vergrauen.


Welche Varianten / Möglichkeiten gibt es bei der Holzfassade?

Die Optik einer Holzfassade wird maßgeblich geprägt durch die verwendeten Profile. Deren Maße sowie Querschnitt generieren ein ganz unterschiedliches Oberflächenbild, ob moderne dünne Rautenleisten, schräg zulaufende konische Formen oder rustikale Blockhausprofile. Auch Kombinationen verschiedener Profile sind möglich. Auch die Frage, ob man die Elemente horizontal oder vertikal anbringt, und welchen Abstand zwischen den Elementen lässt, erzielt eine völlig unterschiedliche Wirkung! Den letzten optischen Schliff erreicht man mit wahlweise mit Farben und Lasuren. Spezielle Vergrauungslasuren sorgen dafür, dass sich die gewünschte Silberpatina gleichmäßig und ansprechend entwickelt.


Was gibt es bei der Fassade aus Holz zu beachten?

Bei der Holzfassade ist, egal, wie witterungsbeständig die Holzart, der konstruktive Holzschutz durch die fachgerechte Montage extrem wichtig. Eine besondere Rolle spielt hier der ausreichende Dachüberstand, damit die Fassade von einer direkten Bewitterung bzw. „Beregnung“ geschützt ist. Die ausreichende Hinterlüftung stellt ein schnelles Trocknen des Holzes sicher. Regenwasser darf nicht auf einer horizontalen Lattung „stehenbleiben“. Insgesamt muss die gesamte Konstruktion sicherstellen, dass sich keine Feuchtigkeit dauerhaft ansammeln kann. Die Montage der Holzfassade kann sichtbar und unsichtbar geschehen.


Was zeichnet eine Fassade aus Fassadenplatten / Faserzementplatten aus?

Faserzementplatten
Faserzement besteht aus Zement, welcher durch Zellulosefasern verstärkt wird. Die Bestandteile sind natürlichen Ursprungs. Faserzement bietet hervorragende Eigenschaften für die Fassadenbekleidung: Er ist wasser- und schimmelresistent, formbeständig und nicht anfällig gegen Fäulnis oder Insektenbefall. Die Formbeständigkeit erlaubt auch perfekte Stöße ohne Dehnungsfugen. Vom Design her gibt es viele Möglichkeiten: viele verschiedene Farben, aber auch unterschiedliche Strukturen, sogar inklusive einer authentischen Holzstruktur.

HPL-Fassadenplatten
Auch HPL-Fassadenplatten bieten hervorragende Leistungswerte für eine dauerhafte Fassade. Die harzimprägnierten, hochdruckverpressten Schichtstoffe sind witterungsbeständig und formstabil, dabei ausgesprochen bruchfest. Die Vielfalt an Designmöglichkeiten ist schier unbegrenzt und umfasst neben verschiedenen Holzdekoren ein großes Uni-Farbspektrum.


Welche Varianten / Möglichkeiten gibt es?

HPL- und Faserzementfassaden werden als vorgehängt hinterlüftete Fassade (VHF) realisiert. Dadurch lassen sich auch verschiedene Dämmsysteme beim dahinterliegenden Gebäude realisieren. Auch die Anbringung ist vielseitig möglich: vertikal, horizontal, diagonal oder auch als klassische Stülpschalung. Vor allem bei größeren Objekten bieten HPL- und Faserzementplatten den Vorteil, dass durch großflächige Bekleidungsplatten schnell und wirtschaftlich gearbeitet werden kann.

Beide Typen an Fassadenplatten lassen sich gut verarbeiten durch handelsübliche Werkzeuge. Trotzdem sollte diese Aufgabe durch einen Fachbetrieb durchgeführt werden.


Was sind die Vorteile von einer Fassadengestaltung + Dämmung?

Ob beim Neubau oder bei der Neugestaltung einer Fassade: Die Gelegenheit ist perfekt, um zusätzlich zur Fassade eine Wärmedämmung zu installieren. Diese kann in der Unterkonstruktion integriert werden. Eine Wärmedämmung bietet nicht nur den naheliegenden Vorteil, dass Heizkosten gespart werden (und damit auch Ressourcen geschont). Auch das Raumklima profitiert, wenn weniger in der Regel trockene Heizungsluft produziert werden muss. Unangenehme Luftbewegungen aufgrund von kalten Wänden werden ebenfalls reduziert! Bestimmte Dämmformen wie etwa Holzfaserdämmstoffplatten bieten nicht nur angenehme Wärme im Winter, sondern auch Schutz vor Hitze im Sommer.

Gerne beraten wir Sie umfassend zum Thema Fassade und Dämmung. Besuchen Sie uns doch einmal in Stuttgart und informieren Sie sich zu Ihren Möglichkeiten!

  • Produkte
  • Ratgeber
  • Service
  • Profi-Bereich
  • Über uns