Der passende Bodenbelag - ein Ratgeber von Holz Ulrich

Bodenbeläge sind unsere Spezialität. Als Holzfachhandel mit Tradition beraten wir sowohl Privat- als auch Gewerbekunden bei der Auswahl des passenden Bodenbelags. Während unserer Beratungsgespräche sind unsere Kunden immer wieder überrascht, was man alles berücksichtigen kann, sollte oder sogar muss! Manche Kriterien mögen noch nahe liegend und einleuchtend sein – etwa Preis und Aussehen – doch es gibt oft noch Eigenschaften, an welche nicht jeder sofort denkt, die aber eine entscheidende Rolle spielen können! Schließlich möchte man an einem Bodenbelag lange Freude haben, für viele Jahre oder gar für ein ganzes Leben und die Generationen danach! Da lohnt sich umso mehr, bei der Bodenauswahl ordentlich „Gehirnschmalz“ zu investieren, um die optimale Wahl zu treffen. Mit unserer systematischen Aufstellung der wichtigsten Faktoren beim Bodenkauf möchten wir Ihnen ein wenig dabei helfen. Wir von Holz Ulrich, Ihrem Holzfachhandel für die Region Stuttgart, wünschen Ihnen eine angenehme und gewinnbringende Lektüre!

Welche Kriterien spielen eine Rolle beim Bodenbelag?

Aussehen des Bodenbelags (Stil, Optik etc.)

Beginnen wir mit dem offensichtlichen. In aller Regel soll ein Boden gut aussehen, stellt er doch einen zentral prägenden Bestandteil der Inneneinrichtung dar. Sicherlich geht es hier in großem Maße um Ihren persönlichen Geschmack, doch gibt es durchaus universale Leitlinien oder Grundsätze, um einen Boden passend zum Rest der Einrichtung auszuwählen. Zuerst einmal ist es sinnvoll, nicht nur den Boden an sich zu betrachten und seine Lieblingsausführung zu wählen. Sie müssen sich den Boden fertig verlegt in Ihren Räumen vorstellen und im Zusammenspiel mit der übrigen Inneneinrichtung. Wie hell ihr Boden sein soll, richtet sich stark nach den Lichtverhältnissen vor Ort. Ein auffälliger Bodenstil kann den Prunkstücken, etwa antiken Möbeln, ungewollt Konkurrenz machen, einfach „too much“ sein. Material, Farbe, Dielenformat, Oberflächenbearbeitung, Verlegestil … es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten! Dies erlaubt Ihnen, wirklich eine perfekte Wahl zu treffen, doch das heißt natürlich nicht, dass diese immer so einfach ist. (Unsere erfahrenen Bodenberater geben dazu gerne Tipps oder machen Vorschläge!)

Wenn der Raum Ruhe und Eleganz ausstrahlen soll, empfehlen wir Böden mit Landhausdielen-Optik. Große, breite Dielen wirken optisch beruhigend und bringen den Charakter einer Holzmaserung voll zur Geltung, egal, ob bei Echtholz oder einem täuschend echten Imitat z.B. bei Vinylböden.

„Einzigartigkeit“ des Bodenbelags

Wer viel Herz in seine Inneneinrichtung investiert, sucht oft das Individuelle, Besondere. Gerade die größere Auswahl des Holzfachhandels bietet Bodenausführungen, die man nicht „gefühlt“ in jedem zweiten Wohnzimmer antrifft. Überraschende Akzente kann z.B. ein hochwertiger Korkboden setzen, oder ein rustikaler Boden mit echten Massivholzdielen. Markante Oberflächenbearbeitungen oder fantasievolle Kunststoff-Oberflächen sorgen ebenso für Aufsehen wie eine seltene, charaktervolle Holzart beim Parkett.

Ein echter Hingucker sind Böden aus Holz, deren Oberfläche im Stile alten Handwerks grob bearbeitet wurde. Die markant strukturierte Oberfläche sieht aus wie echte Handarbeit und sorgt für erhabenes Vintage-Flair.

Werterhalt und Preis des Bodenbelags

Logischerweise bestimmt Ihr angedachtes Budget den Spielraum bei der Bodenwahl. Und in aller Regel korrespondiert ein höherer Boden-Preis auch mit einem entsprechenden Mehrwert. Dies kann sowohl die Haltbarkeit eines Laminat-Bodens betreffen als auch den Wert des Materials und den Aufwand bei der Bearbeitung eines Naturbodens. Seien Sie misstrauisch bei allzu verführerischen Niedrigpreisen! Ein interessantes Sparpotenzial bieten eher Schnäppchen, Aktionen oder Abverkaufspreise von bewährter Markenware. Betrachten Sie den Bodenkauf aber auch als Investition in Ihre Immobilie, welche mit einer Wertsteigerung einhergeht!

Gerade Massivholzdielen- oder Parkettböden sorgen für eine dauerhafte Wertsteigerung Ihres Hauses, da sie nicht in dem Sinne abnutzen, dass sie einfach nur noch unansehnlich sind und schließlich entsorgt werden müssen. Im Gegenteil sorgen die Jahre bei Parkett & Co. für Charakter, Charme und „Patina“!

Wie natürlich ist der Bodenbelag?

Auch dies kann ein Entscheidungskriterium sein, wenn es dem Einrichtungsliebhaber um das Prinzip geht bzw. die „inneren Werte“. Da mag ein moderner Vinyl- oder Laminatboden noch so echt nach Holz aussehen und sich sogar so anfühlen – wer auf Naturmaterialien schwört bei der Inneneinrichtung, wird in aller Regel auch zum passenden Naturboden greifen. Auch, wer auf Prestige und Repräsentanz Wert legt, wird eher einen edlen Boden aus Holz wählen.

Neben Parkett und Massivholzdielen gehören auch Bodenbeläge aus Kork zu den hochwertigen Naturböden.

Pflege- und Reinigungsbedarf

In unserer schnelllebigen Gesellschaft möchte man umso mehr Zeit haben für die wesentlichen Dinge des Lebens und seine Freizeit nicht unbedingt mit aufwändigen Pflegebemühungen verbringen oder mit Gedanken um die angemessene Reinigung eines empfindlichen Bodens. Deshalb ist es sinnvoll, vorher zu wissen, wie anspruchsvoll ein Bodenbelag ist und ob Sie bereit sind, ihn entsprechend zu behandeln.

Traditionell beliebt sind in dieser Hinsicht genügsame Laminatböden und mittlerweile auch das gleichermaßen unverwüstliche Vinyl: einfache Reinigung, kein besonderer Pflegebedarf!

Robustheit und Widerstandsfähigkeit

Ein Bodenbelag ist je nach Einsatzort verschiedenen Belastungsgraden ausgesetzt. Klar, dass ein Boden im Schlafzimmer weniger aushalten muss als Ihr Hausflur! Wer oft viele Gäste hat und nicht darauf besteht, dass sich diese ihrer Schuhe entledigen, sollte einen entsprechend robusten Bodenbelag wählen. Auch lebhafte Kinder und/oder Haustiere können einem Boden zusetzen!

Gehen Sie bei höheren Beanspruchungen auf Nummer sicher und wählen Sie einen Laminat- oder Vinylboden mit hoher Nutzungs- bzw. Abriebklasse. Wenn es trotzdem Parkett sein soll, empfehlen wir lebhaft sortierte Landhausdielen, gehobelt und/oder geölt: ebenfalls sehr robust!

Der Faktor „Komfort“

Haben Sie schon einmal erlebt, wie unterschiedlich das Laufgefühl sein kann je nach Bodensorte? Vergleichen Sie nur einmal Laminat mit einem Massivholzdielen-Boden! Auch die gefühlte Wärme ist unterschiedlich, abhängig von der Leitfähigkeit des Oberflächenmaterials.

Unser Tipp in Sachen Komfort: Korkböden! Die weiche elastische Oberfläche lädt nicht nur zum gesunden Barfußlaufen ein, sondern überzeugt auch durch eine hohe Wärme. Ein idealer Belag (nicht nur) für das Kinderzimmer, der zum Sitzen und Spielen auf dem Boden einlädt.

Wie wohngesund, hygienisch und nachhaltig ist der Boden?

Wenn Sie zu bewährter Markenware greifen, können Sie beim Thema Wohngesundheit weitgehend unbesorgt sein, da alle Böden strengen Vorschriften und Normen unterliegen. Immer beliebter sind in dieser Hinsicht Designböden, welche komplett auf PVC und damit auf Weichmacher verzichten. Geht es um Nachhaltigkeit, sorgt man mit der Wahl eines Holzbodens aus vorbildlicher, zertifizierter Forstwirtschaft für den Bestand und sogar Ausbau der Waldflächen. Auch die Energiebilanz bei der Herstellung von Holzböden ist sehr gut! Bei besonderen Anforderungen an die Hygiene bzw. Reinigungsfähigkeit – etwa wenn Sie allergisch gegen Hausstaub sind – finden Sie den passenden Bodenbelag. In Arztpraxen oder anderen medizinischen Einrichtungen muss auch eine Reinigung mit desinfizierenden Reinigern möglich sein.

Renovierung oder Austausch des Bodens

Sie möchten Ihrer Inneneinrichtung in regelmäßigen Abständen einen neuen Look verleihen? Oder Sie haben aus anderen Gründen eine begrenzte Lebenszeit vorgesehen für Ihren Boden? Dann empfiehlt sich natürlich ein Bodenbelag, der günstig ist und sich auch leicht wieder entfernen lässt. In diesem Fall sollte der Boden auch lieber schwimmend verlegt werden (können) anstatt vollflächig verklebt. Wer wiederum besonders lange Freude haben möchte an einem Bodenbelag und entsprechend „ordentlich“ investiert, der schätzt die Möglichkeit, ihn im Bedarfsfall renovieren zu können. Bei Holzböden durch das Abschleifen und Wiederaufbereiten der Oberfläche.

Eine clevere Lösung für einen edlen Holzboden mit kürzerer angedachter Lebensdauer und dem entsprechend attraktiven Preis: Furnierböden! Sie besitzen wie Parkett eine Deckschicht aus Holz, diese ist jedoch wesentlich dünner. Das macht Furnierböden günstiger und sorgt nebenbei für eine geringe Aufbauhöhe, welche sich bei Renovierungen als entscheidender Vorteil erweisen kann.

Wie aufwändig ist die Verlegung?

Ihr Budget für den Bodenkauf enthält sinnvollerweise natürlich auch die Kosten für die Verlegung, sofern Sie diese einem professionellen Verlegeservice überlassen möchten. Hier eröffnet sich natürlich ein attraktives Sparpotenzial, wenn Sie die Verlegearbeiten selber übernehmen! Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad bei der Verlegung durchaus unterschiedlich je nach Boden. Böden mit einfacher Klickverbindung für die schwimmende Verlegung sind perfekt auch für den weniger geübten Heimwerker! Geht es um die Verlegung über einer Unterkonstruktion, sieht es schon anders aus. Auch die vollflächige Verklebung, an der bei vielen Böden, z.B. bei Stab- oder Zweischicht-Parkett, kein Weg vorbeiführt, ist im Zweifelsfall lieber durch den Handwerksbetrieb durchzuführen.

Klassiker der einfachen Verlegung: Klick-Laminat, Fertig-Parkett, Klick-Kork und Fertigvinyl oder Design-Böden auf Trägerplatte sowie massives Klick-Vinyl.

Eignung für Feuchträume

Immer mehr setzen in Bad und WC statt kalter Fliesen auf alternative Bodenbeläge. Diese versprechen mehr Fußwärme und eine angenehmere, weniger sterile Optik! Erstaunlich viele Bodenarten sind auch für Feuchträume geeignet, manche sogar speziell dafür konzipiert. Oftmals ist allerdings eine absolut fachgerechte Verlegung, am besten durch den Profi, erforderlich, da eindringende Feuchtigkeit oft zu Problemen führen kann.

Wir empfehlen für Feuchträume massives Vinyl. Der Kunststoff selber ist 100 % unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit, verfügt über sehr ansprechende Dekore und ist angenehm warm und weich, perfekt für den Barfußbereich „Badezimmer“.


Die Bodenbeläge: Eignung, Stärken, Anwendungsbereiche

Parkett & Massivholzdielen

Natur pur versprechen Parkett- und Massivdielenböden. Sie befriedigen den Wunsch nach Natürlichkeit. Dadurch, dass jeder Baum und jedes Brett anders ist, ist auch jeder Holzboden ein echtes Unikat. Das Material Holz verbindet eine angenehme Ausstrahlung mit Exklusivität. Wer einen Boden mit hohem Prestige sucht, findet bei Parkett und Massivholzdielen Ausführungen mit höchster Wertigkeit, welche sofort ins Auge sticht. (Andererseits können Holzböden auch erstaunlich günstig sein bei bestimmten Ausführungen!). Der Werterhalt ist äußerst stabil, Holzböden gewinnen über die Jahre immer mehr an Charme und Ausstrahlung. Holzböden überzeugen durch eine warme Oberfläche. Darüber hinaus wirken sie sich positiv auf das Raumklima aus. Allerdings besteht auch ein Pflegebedarf, abhängig u.a. von der Oberflächenversiegelung.

Laminat

Niedrige Einstiegspreise, tausende verschiedene Designs und Optiken, dazu einfach zu verlegen und pflegeleicht: Kein Wunder, dass sich Laminat seit Jahrzehnten großer Beliebtheit erfreut. Hochwertige Laminatböden zeichnen sich aus durch Langlebigkeit und authentische, lebensechte Dekore. Dem gegenüber steht, dass Laminatböden eher kalt und hart sind. Die glatte, harte Oberfläche bewirkt auch, dass der Raumschall nicht sonderlich gedämpft wird.

Designböden / Vinylböden

Im Grunde genommen lassen sich diese Bodensorten sehr gut mit Laminatböden vergleichen. Auch sie verfügen über robuste und pflegeleichte Kunststoffoberflächen. Beim Vinyl ist es das bewährte PVC, bestimmte Designböden verwenden andere Kunststoffe wie PET oder PU. Gegenüber Laminat besitzen diese sogar noch einige Vorteile: Die Oberflächen sind weicher, wärmer und erlauben gleichzeitig noch lebensechtere Dekore und Oberflächenprägungen. Vinyl gibt es noch als feuchtraum- bzw. renovierungsfreundliches Massivvinyl und als Klebesheets.

Böden mit Korkoberfläche

Kork ist Naturmaterial mit erstaunlichen Eigenschaften. Wie elastisch und gleichzeitig robust es ist, kennt man sehr gut von Weinkorken. Millionen kleiner Luftbläschen in der Rinde der Korkeiche bewirken, dass ein Boden mit Korkdeck- oder Trägerschicht angenehm weich ist. Gleichzeitig führt dies zu einer hohen Wärmedämmung, was Kork zu einem warmen Barfußboden macht. Da die klassische Korkoptik nicht jedermanns Sache ist, gibt es diese zum einen in attraktiven Alternativfärbungen, zum anderen Korkböden mit aufkaschierter Vinylschicht (mit Holzdekoren etc.). Ein gewisser Pflegebedarf besteht allerdings!

Konnten wir Ihnen weiterhelfen bei der Suche nach dem Bodenbelag, der Sie begeistert und der allen Anforderungen entspricht? Wenn Sie den nächsten Schritt machen und zum Beispiel Ihren Wunschboden „live“ erleben möchten, laden wir Sie gerne ein, uns zu besuchen im Osten von Stuttgart. In unserer Bodenausstellung können Sie die verschiedenen Bodensorten mit allen Sinnen erleben und erhalten eine Vorstellung von Optik, Raumwirkung und Laufgefühl.